Gelassen gewinnen

Erfolg gegen Start-Up Spaeti48: 410€ Nachzahlung!


Im Februar dieses Jahres, mitten in der Pandemie und der viel beschworenen Solidarität in unserer Gesellschaft, wurde einem unserer Genossen bei Spaeti48 aus lächerlichen Gründen in der Probezeit gekündigt. Unser Genosse ließ sich nicht klein kriegen und betrat am nächsten Tag wieder das Betriebsgelände, um  seine Kolleg*innen über arbeitsrechtliche Fragen aufzuklären. Daraufhin sprach ihm die Betriebsleitung kurzerhand ein Hausverbot aus. Ein anwaltliches Schreiben im Auftrag von Spaeti48 ließ nicht lange auf sich warten:    

„Sollten Sie sich in Zukunft nicht an das Sie treffende Mäßigungsgebot und die vertraglich vereinbarte Verschwiegenheitsverpflichtung halten, werden wir ohne weitere Ankündigungen gerichtliche Schritte gegen Sie einleiten. […] Mit den entstehenden Kosten werden Sie belastet.“

Von diesem Schreiben ließ sich der Genosse nicht einschüchtern.

Continue reading »

Fahrradkundgebung der Seebrücke Münsterland am 5./6.Juni

An der Fahrraddemo „Sicherer Hafen Münsterland!“ beteiligten sich etwa 250 Teilnehmer:innen in Münster (und weitere am Vortag in anderen Städten des Münsterlands. Zu dieser Aktion hatten Seebrücke Aktionsbündnis Münsterland, Seebrücke Münster, Welcome Münster, Odak Kulturzentrum und Sea-Eye Münster aufgerufen.

Wir beteiligten uns mit unten nachzulesendem Redebeitrag. Zugleich machten unsere Genoss*innen der Gruppe B.A.S.T.A. auf die bevorstehende Delegationsreise der zapatistischen Bewegung aus Chiapas/Mexiko aufmerksam, die auch in Münster eine längere Station machen wird.

Continue reading »

Heute kein König


(Kundgebung bei Buchhandlung Walther König in Münster am 18. Mai)

Solidarität mit den Beschäftigten der Buchhandlungskette Walther König

Am Dienstag [Das war am 18 Mai.] finden am Münchner Arbeitsgericht zahlreiche Güteverhandlungen von gefeuerten Beschäftigten der Buchhandelskette Walther König statt. Diese Firma betreibt europaweit Museumsbuchhandlungen, so auch in Münster am #LWL-Museum. Doch überall wo wir mit Beschäftigten sprechen tauchen die selben Probleme auf!

Es geht in dem Konflikt um Minusstunden, nicht gewährte Urlaubsansprüche und ähnliche Missstände. Anstatt auf die protestierenden Beschäftigten in München zuzugehen, wurden die protestierenden Beschäftigten einer Filiale entlassen.

Damit dürfen sie nicht durchkommen!
Mehr Infos: http://fau-m.de/de/kaempfe-kampagnen/walther-k%C3%B6nig

Jetzt muss weiter Druck auf König gemacht werden und zugleich sollen die ehemaligen und jetzigen Beschäftigten in anderen Filialen über ihre Rechte und die bestehenden Missstände aufgeklärt werden.

Wir dürfen Union Busting nicht unbeantwortet lassen: Zeigt euch solidarisch mit den Beschäftigten in allen Städten, organisiert euch in der FAU!

Auch in Münster gibt es eine Kundgebung:
Am kommenden Dienstag von 17 Uhr bis 18.15 Uhr vor dem LWL-Museum am Domplatz.
Kommt vorbei!

1. Mai!

Den Kampftag der Arbeiter*innenklasse hat die FAU Münster ausgiebig begangen. Bereits am Vorabend ging es mit der Kundgebung „Patriarchat und Kapitalismus verhexen“ los. Redebeiträge befassten sich nicht nur mit aktuellen Zumutungen, sondern auch mit historischen Unterdrückungsmechanismen wie den „Hexenverbrennungen“ und deren Kontinuität. Einige hundert Teilnehmer*innen waren gekommen. Dank an das Frauen*Streikbündnis, das nicht nur am 8. März aktiv & kämpferisch ist.

Weiter ging es mit dem antikapitalistischen Block auf der traditionellen 1.-Mai-Demo, die der anmeldende DGB dieses Mal besonders kurz gehalten hat. Länger als sonst war jedoch der Demozugteil, der sich hinter den DGB-Gewerkschaften ansammelte. ‚Die Rote Kapelle‘ sorgte für einen ‚alternativen‘ musikalischen Rahmen, könnte sich aber auch ‚Schwarz-rote Kapelle‘ nennen.

Am Nachmittag trafen wir in Dortmund auf Genoss*innen aus dem Ruhrgebiet, Siegen, Krefeld, Koblenz und Bielefeld. Mit etwa 700 Teilnehmer*innen ein kraftvolle Demonstration, auch wenn die Polizei in deutlich gereizterer Stimmung als in Münster war. Wir hoffen, dass die Bemühungen der dortmunder und bochumer Genoss*innen, ein eigenständiges FAU-Syndikat aufzubauen, durch die unübersehbare Präsenz Auftrieb erhalten haben, und freuen uns, viele von Euch mal wieder offline gesehen zu haben!

Arbeitskampf bei Buchhandlung Walther König

Seit Februar befindet sich die FAU München im Arbeitskampf mit der Buchhandelskette. Es geht um Minusstunden, Kündigungen, Entgeltfortzahlung bei Krankheit und Urlaubsentgelt. Inzwischen hat die FAU München mehere Kundgebungen organisiert und Klagen eingereicht. Mehr dazu: http://fau-m.de/

Auch in anderen Städten plant die FAU gegen die Buchhandelskette vorzugehen. Auch in Münster gibt es eine Filiale – und zwar im LWL-Museum am Domplatz. Mit einigen ehemaligen Beschäftigten haben wir bereits gesprochen. Allen Beschäftigten bieten wir an, sie zu unterstützen. Wendet euch gerne an faums-sprechstunde@fau.org

Direkten Kontakt zu der Initiative der (gekündigten) Kolleg*innen in München: https://www.facebook.com/notmykoenig/ Sie freuen sich über Protestmails. Eine Vorlage gibt es hier

Selber machen!

Circa 60 Menschen fanden sich am 13.02.21 auf der Engelenschanze zusammen um der letzten anarchisischen Demonstration in der Sowjetunion vor 100 Jahren zu gedenken

Redebeitrag auf der Kundgebung „Staat und Kapital begraben“ 13.02.2020

„Heute ist ein etwas seltsamer Tag, wir gedenken einem Gedenken vor 100 Jahren, der Beerdigung, nicht dem Todestag Peter Kropotkins. Einem Gedenken an einen Anarchisten der selbstverständlich kein Anführer sein wollte, dessen Sarg dann aber ein Achtkilometer langer Trauerzug folgte. Einem Fürsten der nicht kommandierte und dem trozdem viele zuhörten.

Continue reading »

Staat und Kapital begraben!

Vor 100 Jahren, am 13.02.1921 wurden anlässlich der Beerdigung Kropotkins unzählige Linkskommunist*innen und Anarchist*innen für einen Tag freigelassen.

Der Beerdigungszug wurde zur letzten großen Demonstration der libertären Verteidiger*innen der Oktoberrevolution. Wenig später fanden sich Viele von ihnen in Gefängnissen und Lagern oder der Immigration wieder.
Aber ihre Hoffnungen und Träume sind immernoch da, der Glaube an Solidarität und die befreite Gesellschaft lässt sich nicht begraben, das bestehende System schon!Wir Gedenken diesem Ereignis mit einer Kundgebung. An diesem Datum hätte der „KongressA“ in Münster stattfinden sollen der jetzt auf den 13.-15.08 verschoben ist! (Infos folgen)

PS: Unsere Genossis vom Leo16 Kollektiv verkaufen zufällig zur gleichen Zeit ganz in der Nähe Solidrinks in schwarz und rot ❤

Aktion bei #Spaeti48

Trotz nass kaltem Wetter waren wir heute mit einer Mahnwache vor dem neuen Kiosk- Start Up #Spaeti48 . Ein Genosse wurde gekündigt, das lassen wir nicht unbeantwortet! Bei der Aktion wurde auch unser Heft „DeinRecht im Minijob“ (https://www.fau.org/materialien/deine-rechte-im-minijob) verteilt.

Besonders Beschäftigte im Minijob haben unseren Erfahrungen nach nur unzureichende Kenntnisse über ihre Rechte und werden so zu austauschbaren Spielbällen profitorientierter Unternehmen.

Wir als FAU -Münster werden den betroffenen Genoss*innen weiter solidarisch zur Seite stehen. Lohnabhängige bei Spaeti48 und anderen Betrieben können sich bei uns melden, organisieren und gemeinsam kämpfen, denn Angriff auf eine*n ist ein Angriff auf Alle!

Du bist nicht allein!

Auftakttreffen: Anarchismus lesen!

Anarchie,
so meinen Viele, bedeutet Chaos und Zerstörung, schon der Gedanke beschwört in
einigen Köpfen Bilder von düsteren Gestalten, die bombenschmeißend durch die
Nächte streifen. Unzählige Mythen ranken sich um diese gesichtslose Bewegung ohne
Anführer*innen, doch der größte von ihnen ist, dass sie der Vergangenheit angehört.


Was diese Anarchie eigentlich ist, was Ordnung ohne Unterordnung überhaupt bringen
soll und was es mit der schwarzen Katze auf sich hat, erfahrt ihr in unserem
Anarchismus-Lesekreis für Einsteiger*innen.
Dafür wollen wir die nächsten Wochen und Monate, vorerst digital, mit euch
„Anarchismus- zur Einführung“ von Daniel Loick lesen und darüber diskutieren, zum
Abschluss schaut Daniel dann auch selbst vorbei und wir können uns mit ihm
austauschen.
Wir wollen einen Raum schaffen, in dem sich alle wohl fühlen und ohne Angst über alle
Fragen sprechen können, wir sind uns bewusst, dass Lesekreise das oft für viele
Menschen nicht sind. Für den Lesekreis brauchst du keine Vorkenntnisse, musst nirgendwo beitreten und das Buch auch nicht kaufen, es wird von uns gestellt.
Schreib uns einfach eine kurze Mail an < faums-kontakt@fau.org > und komm gerne zum
Auftakttreffen am 16.02. um 18:00, dort werden wir die ersten Termine und das weitere
Vorgehen absprechen, wenn du da keine Zeit oder Fragen hast, sind wir per Mail für dich
erreichbar.
Wir freuen uns auf dich!

Deine Lieblingsgewerkschaft FAU Münster