FAU-Strukturen im östlichen Ruhrgebiet aufbauen!

anarchokekse2Die Freie Arbeiterinnen- und Arbeiter-Union (FAU) ist eine Gewerkschaftsföderation, die sich auf anarchistische und syndikalistische Ideen, Traditionen und Prinzipien beruft und diese in vielfältige klassenkämpferische Praxis vor Ort und im Alltag umzusetzen möchte. Sie besteht aus über 30 autonomen Basisgewerkschaften und Initiativen überall im Land, doch zwischen Duisburg, Münster und Bielefeld klafft bislang eine große Lücke. Das wollen wir ändern!

Interessiert? Dann bist du zu einem ersten offenen Treffen am 23. März ab 19.30 Uhr im „Taranta Babu“ (Humboldtstr. 44, 44137 Dortmund) in Dortmund eingeladen. Egal in welcher Branche du beschäftigt bist, aus welchem Ort du kommst, und ob du überhaupt schon oder noch berufstätig bist.

Aktive FAU-Mitglieder der FAU Duisburg/Ruhrgebiet und der FAU Münsterland stellen die FAU bei Bedarf kurz oder auch ausführlicher vor; Interessierte aus Schwerte, Hamm, Bochum und Herne freuen sich, Gleichgesinnte aus anderen Städten der Region kennenzulernen. Gemeinsam möchten wir das weitere Vorgehen besprechen, z.B. die Organisation von weiteren Info-Veranstaltungen in den kommenden Monaten.

Willkommen auf der Seite der FAU Münsterland!

banner1Wir sind die Freie Arbeiterinnen- und Arbeiter-Union Münsterland und informieren hier über unsere Aktivitäten, Ziele und Positionen. Wir verstehen uns als Basisgewerkschaft mit anarchosyndikalistischen Grundsätzen und Arbeitsweisen und sind Mitglied der FAU-Bundesföderation, die in über 30 Städten aktiv ist. Diese Website ist noch recht neu und wirkt daher noch etwas unfertig – aber das ändern wir nach und nach.

Dein Recht im Minijob! Eine Einführung in das Arbeitsrecht, für geringfügig Beschäftigte – aber auch alle anderen!

minijobstickerMinijobs machen bundesweit 20% aller Beschäftigungsverhältnisse aus. Das sind rund sieben Millionen. Auffällig ist, dass in Minijobs überdurchschnittlich oft Student*innen, Frauen, Migrant*innen und Menschen mit Behinderung arbeiten. Minijobs sind zumeist Niedriglohnjobs. Und Minijobber*innen wissen oft nicht, dass sie die gleichen Arbeitsrechte wie Vollzeitbeschäftigte haben. Das wollen wir ändern! Unsere Einführung in das Arbeitsrecht ist zwar auf Minijobs ausgerichtet, aber das allermeiste gilt eben für alle anderen auch.

Wir wollen unsere Kampagne und die dazugehörige Homepage nach und nach ausbauen, mit Tipps und Arbeitsrechtlinks, Vorträgen und Medienarbeit, und natürlich auch mit praktischen Erfolgen im Betrieb!

Lesetipp: Der kommende Aufprall – Auf der Suche nach der Reißleine in Zeiten der Krise

Dieser Text der „Antifa Kritik und Klassenkampf“ aus Frankfurt hat uns sehr angeregt und wir denken, dass er wichtige Denkanstöße zur (Wiedergewinnung von) Handlungsfähigkeit emanzipatorischer sozialer Bewegungen enthält. Daher haben wir ihn zusammen mit den Autor*innen am 4. November 2015 in der „Baracke“ präsentiert und dabei hoffentlich eine weitergehende Diskussion angestoßen:

http://akkffm.blogsport.de/2015/04/02/der-kommende-aufprall/