Über uns

Die FAU (Freie Arbeiterinnen- und Arbeiter-Union) ist ein bundesweiter Zusammenschluss von unabhängigen Basisgewerkschaften. In unseren lokalen Gewerkschaften (Syndikaten), die es in fast jeder größeren Stadt gibt, sind sowohl direkt als auch indirekt Lohnabhängige, also Arbeiter*innen, Angestellte, Freiberufler*innen, Student*innen und Schüler*innen sowie Erwerbslose organisiert.

Mehr als eine Gewerkschaft

Wir treten einerseits für die Verbesserung unserer alltäglichen Arbeits- und Lebensbedingungen ein. Andererseits versuchen wir, durch die gemachten Erfahrungen und Diskussionen das Wissen, die Stärke, die Kompetenzen und Fähigkeiten zu entwickeln, den Kapitalismus zu überwinden und an seine Stelle ein selbstverwaltetes Wirtschafts- und Gesellschaftsmodell zu setzen. Wir schaffen also schon heute Strukturen für übermorgen.

Selbstbestimmung statt Hierarchie

Wir fällen unsere Entscheidungen nach dem Konsensprinzip gemeinsam, unabhängig und lokal in unserem Syndikat. Angelegenheiten, die uns selbst betreffen, wollen wir auch selbst regeln. Wir lehnen Hierarchien ab und organisieren uns anders als andere Gewerkschaften basisdemokratisch. Es gibt bei uns weder Vorstände noch Funktionäre.

Gemeinsam sind wir stark!

Allein ist es schwer, sich gegen prekäre Arbeitsbedingungen wie nicht erhaltene Lohnzahlungen, Kündigungen, unbezahlte Überstunden, miese Chefs und was einem sonst so im Arbeitsalltag zugemutet wird, zu wehren. Auch auf Ämtern, in Studium oder Schule werden wir häufig Situationen ausgesetzt, in denen wir uns alleine nur schwer wehren können. Doch der Vereinzelung und Ellenbogenmentalität lässt sich etwas entgegenstellen: nämlich Solidarität und gegenseitige Hilfe. So unterstützen wir uns einander in Konflikten und versuchen sie gemeinsam zu lösen. Dabei können wir natürlich auch auf die Unterstützung der anderen Syndikate zählen.

Direkte Aktion und Kreativität

Als Mittel zur Durchsetzung unserer Forderungen dienen uns direkte Aktionen. Dazu gehören Öffentlichkeitsarbeit, Streiks, Boykottaufrufe und vieles mehr. Im Prinzip also Aktionen, die unsere Gegner_innen direkt unter Druck setzen und oft wesentlich wirkungsvoller sind als Umwege über Bürokratien, Rechtsanwälte und Gerichte zu gehen. Da bei uns niemand für die Gewerkschaftsarbeit bezahlt wird, steht und fällt der Erfolg mit dem Engagement der Mitglieder.

Ihr seid herzlich eingeladen, auf unseren Treffen und Veranstaltungen vorbei zu schauen! Offene Treffen zum Kennenlernen finden immer am 4. Dienstag im Monat ab 19.30 Uhr im „Plan B“ am Hansaring in Münster statt.

[ssba]